header
ARCHIV

24. April 2016

Wohnmobil - Abwassertank Teil3

Die letzte Etappe beginnt, und wieder ein Rückschlag. Erst konnte ich den Einlaufstutzen nicht dort platzieren wo ich diesen geplant hatte und jetzt sind mir die Wände der Möbel im Weg um meine Tankbefestigung so zu konstrurieren, wie ich mir das schon vor Monaten ausgedacht hatte.

Würde "Gewicht" keine Rolle spielen, so hätte ich direkt eine Lösung gehabt. Zwei Flacheisen an den Punkten befestigt, an denen es möglich ist und die Tankbefestigung wiederum an den Flacheisen die das Problem "überbrücken". Aber da würden schnell einige Kilo mehr zusammen kommen.

Also, Planung auf 0 und von vorne beginnen. Ein neues Spannkonzept für das Lochband musste her. Recherchen im Internet waren erfolglos, lediglich Lochbandspanner für Betonschalungen waren da zu finden.

Also musste wieder eine Eigenkonstruktion her, diese sah dann so aus.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Spanner für Lochband

Erst als ich fertig war fand ich das was ich suchte, jedoch entweder für nur 10mm Lochband oder extrem teuer. "Spanner Lochband" bei Google suchen

Ob diese Konstruktion auch funktioniert, wusste ich noch nicht. Ich habe schon ähnliches versucht, das nicht recht funktionierte. Aber mit dieser Erfahrung, konnte ich das System weiterentwickeln.

Aber zu erst muss das Lochband mit dem Unterboden verbunden werden. Jetzt galt es keine Fehler mehr zu machen. Also 7365 mal nachgemessen. Eine Schraube die sich schon dort befindet und die Bodenplatte hält diente mir als Bezugspunkt.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Befestigungspunkte für Lochband am Unterboden

Ich bohrte die Löcher von unten nach oben, also es war ein Überraschungspacket. Das eines der Löcher sehr dicht an der Wand des Toilettenschranks lag war mir da schon klar. Dort musste ich den Ständer etwas schief stellen, das gab mir die Trennwand so vor.

Ich habe vergessen ein Bild davon zu machen, aber es passte jetzt aufs MÜ. anschließend habe ich die Löcher extrem gut mit Zinkspray behandelt, normalerweise verwende ich Roststopper aber der war mir leider eingetrocknet, ich denke das Zinkspray tut es allemal. Nach dem Abtrocknen habe ich die Löcher mit Sikaflex 221 von oben "geflutet", bis die Dichtmasse wieder aus den Löchern am Unterboden heraus gekommen ist.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Bohrlöcher mit Sikaflex 221 gefüllt

Ah ja, bevor ich es vergesse. Um die Bilder zu machen verwende ich jetzt einen Spiegel. Diesen hatte ich mir besorgt um ihn für meine Garderobe zu verwenden, aber Spiegel aus Kunststoff lassen sich nicht so einfach schneiden und so verlor er seinen Sinn. Jetzt hat er wieder einen. smiley

Ich befestigte das Lochband, mit Schlossschrauben M6 und selbst sichernden Muttern und legte oben und unten eine M6 Karosseriescheibe unter.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Lochband mit M6 Schrauben befestigt

Das Lochband ist 17mm breit und besitzt 6er Löcher.

Eigentlich wollte ich alles in Edelstahl verwenden. Aber alle Teile summierten sich auf knappe 35€, das war mir etwas zu heftig, in verzinkt kamen diese nicht einmal auf 10€, also sollte etwas rosten, so könnte ich es 3X komplett austauschen um auf den gleichen Preis zu kommen.

Ich kürzte dann die Schrauben mit der Flex, tauschte die selbst sichernden Muttern nochmals aus und "versiegelte" das ganze mit Sikaflex 221.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau -  Schrauben gekürzt und mit Sikaflex 221 veriegelt

Ich habe den Tank eingelegt und etwas unterbaut damit er nicht herunter fallen konnte. Die Lochbandenden habe ich dann so umgebogen wie ich vermutete diese zu benötigen. dabei ist mir wieder ein Fehler unterlaufen, eines der Enden habe ich falsch herum gebogen, so das der Überstand nach unten schaut KONZENTRIEREN, ein zurückbiegen war unmöglich und hätte in einem Chaos geendet.

Dann fuschelte ich meine Spannkonstruktion zusammen und zog diese fest. Es funktionierte tadellos.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau -  Abwassertank mit Lochband und Spanner befestigt

Das Lochband hat sich noch nicht absolut glatt gezogen, das wird sich wohl ändern, wenn der Tank befüllt ist und ich einige Kilometer gefahren bin.

Jetzt musste der Abwasserleitung noch ins innere verlegt werden. Ich habe ein "Probeloch" von innen nach unten gebohrt, und nach Prüfung der richtigen Position, ein Loch mit dem Topffräser in meinen Unterboden gezimmert.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau -  Durchgang im Unterboden für den Abwasserschlauch, innen Ansicht
Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Durchgang im Unterboden für den Abwasserschlauch, Ansicht von unten

Mit Zinkspray habe ich das Loch gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Den Schlauch habe ich mit Edelstahlschellen im Innenraum befestigt. Obwohl aus Edelstahl, sind diese extrem leicht, leichter als solche aus dem Sanitärbereich. Die Edelstahlschellen stammen aus der Elektrotechnik und dienen dazu Kabelrohr, ebenfalls aus Edelstahl zu befestigen.

Einen Siphon habe ich einfach mit dem Schlauch umgesetzt.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Siphon

Mit Sikaflex 221 habe ich die Bodendurchführung wieder verschlossen.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Durchgang im Unterboden mit Sikaflex 221 verschlossen, innen Ansicht
Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Durchgang im Unterboden mit Sikaflex 221 verschlossen, Ansicht von unten

Jetzt war eine Probefahrt angesagt, der Tank war noch leer. Irgendwie hatte ich schon eine Vorahnung, bei bestimmten Drehzahlen des Motors konnte ich ein leises Resonantzgeräusch wahrnehmen. Sehr leise, vielleicht war da doch keines, aber ich glaubte etwas zu hören. Das kann nur von den Spannbändern kommen, also wird gleich was unternommen. Aber vorher befüllte ich den Tank randvoll und fuhr so zum Baumarkt und besorgte mir ein Unterlegeband aus dem Trockenbau.

Auf dem Rückweg, entleerte ich den Tank an der heimischen Entsorgungsstation.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Entleeren des Abwassertankes

Das funktionierte schon mal einwandfrei. Das braune an der Schwellerkante ist kein Rost, auch wenn es so aussieht, das ist Hohlraumwachs.

Um die Spannbänder zu entkoppeln musste ich diese nochmals lösen und das Band unterlegen. Dieses ist Selbstklebend, ich bin mir nur nicht sicher ob es ewig den Anforderungen gewachsen ist. Bis dahin wird mir aber etwas einfallen.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Spannbänder Schall entkoppelt

Zu guter letzt habe ich die Außenkante des Tankes in Wagenfarbe lackiert und ein Stück Restschlauch am Auslass montiert. Wie ich das mit einem längeren Entleerungsschlauch handhabe habe ich noch nicht allumfassend ausgetüftelt. Vielleicht hat ja jemand ne zündende idee!?

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau - Abwassertank eingebaut

Es war ein langer Weg bis zum fertigen Abwassertank. Viel Zeit und Geld habe ich investiert ohne zu wissen ob es zum Erfolg führt, aber letztendlich wurde der Tank nur etwa halb so teuer wie ein fertig gekaufter. Ich habe viel dazu gelernt was GFK betrifft und werde diesen Werkstoff bestimmt noch an anderer Stelle einsetzen.

Einige Fehlplanungen sind mir unterlaufen, was mich doch etwas fuchst, aber glücklicherweise konnte ich diese auch wieder ausbessern.

Jetzt noch eine Detailansicht meines Lochbandspanners, der wahrlich gut funktioniert. Lediglich werde ich bei der nächsten Demontage des Tankes um diesen zu reinigen, unter den innen liegenden Muttern ebenfalls Unterlegscheiben verwenden.

Wohnmobil, Abwassertank Eigenbau -  Detailansicht Lochbandspanner

Noch die Links zu den anderen Beiträgen:

Wohnmobil - Abwassertank Teil1

Wohnmobil - Abwassertank Teil2

         
1 Bewertungen Ø5

Kommentar verfassen

Avatar
Name
Kommentar
Sicherheitscode

Es sind keine Kommentare vorhanden, schreib Du den ersten!

©2019 Uwe Neumayer, Angerweg 8, 66954 Pirmasens, uweneumayer@freenet.de Nutzungsbedingungen; Hintergrundbild: frager / pixelio.de