header
ARCHIV
MEINE EMPFEHLUNG

08. Januar 2016

Wohnmobil - Staufach

Im ursprünglichen Bauplan hatte ich über der Küchenzeile kleine Hängeschränke vorgesehen. Nein, sagen wir mal so, ich habe sie mir gewünscht, aber die verbleibenden Platzverhätnisse haben das nicht ermöglicht.

Bei meinen Ausflügen im letzten Jahr habe ich dann feststellen müssen das mir noch ein Stauraum für Kleinkram fehlt. Kulli, Handy, Akkus, Taschelampe und so Sachen "flogen" immer zwischen Kaffetassen und Unterhosen herum. Es macht keinen Spass wenn man die Taschenlampe sucht und erst mal die Suppenteller ausräumen muss weil sie dazwischen gerutscht ist.

Aber an Stelle der Hängeschränke könnte ich ein Regal dort anbringen. Schön klein und übersichtlich. Passend zum Rest der Einbauten. Zeit hatte ich ja genügend während meiner Fahrten ab und an den Plan reifen zu lassen.

Also ab in den Baumarkt und Material besorgt.

Wohnmobil, Staufach - Grundmaterial 4mm Buche, 10mmX15mm Fichtenleiste, Einbauleuchte

Das Materialaufkommen ist jetzt erst mal übersichtlich smiley. Eine 4mm Buchen Sperrholzplatte, zwei Fichtenleisten 10mmX15mm und eine Schicke Einbauleuchte. Alle weiteren Teile werde ich mir besorgen wenn ich deren genauen Maße kenne.

Als erstes habe ich den Staufachboden am Ende auf 45° abgeschrägt. Aus den Fichtenleisten habe ich einen Rahmen geschnitten und mit Pattex "all material" auf der Buchen Sperrholzplatte verklebt. Zuvor habe ich Löcher in die Leisten gebohrt, das wird die spätere Montage erheblich erleichtern. Die hintere Leiste musste ich um 15° anschrägen, damit diese später sauber an der Wandverkleidung anliegt.

Wohnmobil, Staufach - Fichtenleiste als Rahmen auf 4mm Buchen Sperrholz verklebt

Die Einbauleuchte musste nun postioniert werden. Da die mindest Materialdicke 5mm beträgt, ich aber nur eine 4mm Sperrholzplatte verwende, war ein Kunstgriff erforderlich. Bei diesem unterstützte mich der Abschnitt der 45° Schräge, der Buchen Sperrholzplatte. Diesen konnte ich nach dem ich die Breite angepasst hatte, direkt weiter verwenden und mit Pattex "all material" einkleben.

Wohnmobil, Staufach - Buchen Sperrholzplatte in höhe der Einbauleute verstärkt

Die Positionierung der Leuchte war dann wieder ein Spezialfall. Hmm, etwas mehr nach links, oder doch eher mehr rechts, ne, besser mittig... Das Endbild war dann dieses.

Wohnmobil, Staufach - Leuchte in Buchen Sperrholzplatte eingebaut

Die Leuchte wird mir richtig gute Dienste leisten. Immer wenn ich am Spülbecken oder am Ofen tätig war habe ich mir das Licht genommen, das sich hinter mir befand. Es ist echt doofel wenn man nicht sieht wieviel Salz man in das Nudelwasser schüttet.

Jetzt habe ich mir den vorderen Teil des Rahmens nochmals angefertigt, diesen befestige ich später an der Decke.

Wohnmobil, Staufach - Rahmen für die Decke

Auch in diesen habe ich die Löcher vorgebohrt und gesenkt.

Jetzt konnte ich das Unterteil das erste mal an seinem späteren Platz anschrauben, dazu habe ich lediglich drei Schraubpunkte verwendet, da es nochmals demontiert werden musste. Mit dem Winkel habe ich mir dann die Position des oberen Rahmens heraus gemessen und diesen befestigt, so das er genau über dem Unterteil sitzt.

Wohnmobil, Staufach - Rahmen an der Decke befestigt

Jetzt konnte ich die Blenden ausmessen und diese Anfertigen, dazu habe ich ebenfalls 4mm Buchen Sperrholz verwendet.

Wohnmobil, Staufach - Blenden angefertigt

Für den Radius des Ausschnittes habe ich den übernommen, der sich überall in meinem Wohnmobil findet.

Alle Teile habe ich gut geschliffen und mit einer Fase an einigen Kanten versehen. Anschließend mit Clou Holz Siegel, mit 10% EV Verdünnung lackiert . Da die Endmontage im Wohnmobil stattfindet, muss dort auch der letzte Schliff und der Finish Lack aufgetragen werden. Die vordere rechte Ecke werde ich Spachteln müssen, da durch den 45° Winkel die Anpassung der nur 4mm dicken Teile enorm schwierig ist, zumindestens für mich als Hobbybastler.

Wohnmobil, Staufach - Einzelteile geschliffen und lackiert

Vor dem Einbau habe ich die Teile nochmals geschliffen um dieses nicht im inneren den Wohnmobils machen zu müssen.

Das Unterteil habe ich wieder montiert, diesmal richtig verschraubt und zusätzlich mit etwas Pattex "all materials" verklebt. An den Endpunkten der Blendenteile habe ich vertikal verlaufende Streben eingefügt und mit Pattex "all materials" verklebt, die Strebe am Schrank habe ich zusätzlich verschraubt. Später werden diese in Verbindung mit den Blenden eine recht stabile Konstruktion ergeben.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich auch das Kabel für die Einbauleuchte verlegt, dazu habe ich einen extrem kleinen Kabelkanal verwendet und 2 X 0,75 Niedervoltleitung.

Wohnmobil, Staufach - Unterteil entgültig montiert und vertikal Streben angebracht

Pattex "all material" habe ich mit bedacht auf den Rahmen aufgetragen und die Blenden montiert. Damit ich an dem extrem langen und instabilen Vorderteil einen sauberen Übergang erhalte, habe ich dieses mit Schraubzwingen fixiert. Am oberen Rand war das dann schon nicht mehr nötig. vorsichthalber habe ich das ganze etwas gestützt, nicht das durch die schweren Schraubzwingen das Regal durchhängt und der Verzug für die Ewigkeit so verklebt bleibt.

Mein Verdacht mit der 45° Ecke hat sich in diesem Moment bestätigt.

Wohnmobil, Staufach - Blenden verklebt und mit Zwingen befestigt

Nach dem ersten Schliff und verspachteln der Ecke ergab sich dieser Anblick.

Wohnmobil, Staufach - ertser Schliff nach Montage

Rechts und links an der Öffnung, betrug die Materialdicke immer noch 4mm, um das zu ändern habe ich mir aus 10mm Pappel Sperrholz, das ich noch als Rest hatte, kleine "Attrappen" gefertigt und diese ebenfalls eingeklebt.

Endschliff und Finishlack mit Clou Holz Siegel unverdünnt, und ein weiteres Bauteil war fertig.

Die Einbauleuchte habe ich über den vorhanden Lichtschalter angeschlossen, dazu habe ich den Einzelschalter durch einen Doppelschalter ausgetauscht. Bestückt habe ich die Leuchte mit einer 1,2 Watt Led Birne in Warmweiß, wie auch schon die Leuchte an der Decke.

Das Regal war mir sofort eine "Hand am Leib". Alle diese Kleinteile sind jetzt optimal verstaut und ich kann direkt darauf zugreifen.

Wohnmobil, Staufach

         
5 Bewertungen Ø5

Kommentar verfassen

Avatar
Name
Kommentar
Sicherheitscode
Dietmar_DL4HAO schrieb am 09.01.2016 um 12:36:45 Uhr
Toll gelungen!
Noch eine Anmerkung (off-topic)
Zitat:"Es ist echt doofe wenn man nicht sieht wieviel Salz man in das Nudelwasser schüttet."

Naaaja *grins* also ich habe mir erklären lassen, dass es sehr gut ist, wenn das Nudelwasser -kräftig- gesalzen wird, weil dann die Nudeln mehr Eigengeschmack haben und man später nicht noch extra Salz an das Gericht machen muss. Das Salzwasser wird ja abgegossen und nicht getrunken.
Ein schönes Wochenende, auch allen Lesern,
Dietmar
©2018 Uwe Neumayer, Angerweg 8, 66954 Pirmasens, uweneumayer@freenet.de Nutzungsbedingungen; Hintergrundbild: frager / pixelio.de