header
ARCHIV

07. Januar 2016

Wohnmobil - Schranktüren

Den ganzen Sommer habe ich mein Wohnmobil ohne Schranktüren genutzt. Anfänglich war es schon nervig den ganzen Klimbim in den Schränken zu sehen, mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Bevor es aber vollkommen "übersehen" wird, habe ich Türen für meine Schränke angefertigt.

Ich verwende aufgesetzte Türen, diese werden 15mm rundherum über der eigentlichen Schranköffnung liegen. Ich habe den gleichen Radius für die Rundungen der Türen verwendet, wie auch die Öffnungen besitzen.

Da ich ja ein wenig ein Gewichtsfanatiker bin, versuche ich jedes Gramm zu vermeiden. Auch wenn es manchmal nur 100g sind die ich einspare, aber 100g da, 200g dort und 100g hier, es summiert sich. So habe ich auch bei meinen Schranktüren, Einsparpotential genutzt.

Dazu habe ich die Türen in mehreren Schichten aufgebaut. Deckschicht 4mm Buchen Sperrholz, Kern 6mm Pappel Sperrholz, Bodenschicht 4mm Pappelsperrholz. Pappel ist ja extrem leicht, sehr flexibel, aber auch empfindlich. Schnell sind Riefen und andere kleine Schäden in dem doch recht weichen Holz. Deshalb bin ich froh, das ich mich für das doch recht harte Buchenholz als Deckschicht, während der Ausbauphase entschieden habe. Nachteil von Buche, es ist recht schwer.

Wohnmobil, Schranktüren eigenbau - Grundmaterial 4mm Buche, 6mm Pappel, 4mm Pappel

Auf dem Bild sieht man die Einzelteile für die Tür des Schrankteiles, in dem sich die Toilette befindet. Besonderheit bei dieser Tür, nur die oberen beiden Ecken werden abgerundet, die unteren bleiben rechtwinklig.

Als erstes habe ich mich dem Kern der aus 6mm Pappel Sperrholz besteht angenommen. Diesen habe ich so ausgeschnitten das lediglich ein Rahmen übrig bleibt.

Wohnmobil, Schranktüren eigenbau - 6mm Pappelkern zum Rahmen ausgeschnitten

Ich lies lediglich 15mm der Platte stehen, außer auf der Seite, in die später der versenkte Griff kommt, dort habe ich 50mm stehen lassen. In der oberen rechten Ecke musste ich einen Radius stehen lassen, da ich diese Ecke später abrunde. Wieder habe ich den gleichen Radius verwendet wie später die Aussenkante besitzen wird, das ist eigentlich falsch, er müsste etwas kleiner sein, aber es funktioniert auch so und ich muss mich nicht mit vielen Radien beschäftigen. Das abrunden ist auf der linken Seite, bedingt durch die 50mm Breite, nicht notwendig. Unten ebenfalls kein Radius, dort bleibt der Rechtewinkel erhalten, bei den anderen Türen musste ich dort ebenfalls einen Radius einfügen.

Den Ausschnitt habe ich mit Styropor gefüllt. Es war eine schöne Sucherei bis ich Styropor mit 6mm Stärke gefunden hatte. Ich flitze dann immer durch dutzende Baumärkte mit dem Meter in der Hand und Messe alle möglichen Sachen durch. Fündig wurde ich dann in der Tapetenabteilung, es gibt so knadenlos hässliche Styropor Deckenplatten, diese haben genau 6mm und sind recht günstig. Es gibt aber auch eine Trittschalldämmung für Laminat, Alukaschiert, aus Styrodur, jedoch 12€/m².

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit Styropor gefüllt

Den Styroporkern habe ich wieder entnommen und den Rahmen mit Pattex "all materials" bestrichen. Ich verwende nur noch diesen Kleber von Pattex, noch nie ist mir ein solches all round Talent an Kleber untergekommen, der dann auch noch knadenlos hält.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit Pattex all materials

Ich habe da schon zu viel Kleber drauf, da würde weniger reichen. Den Kern habe ich dann auf die 4mm Buchen Sperrholzplatte gelegt und leicht angedrückt.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit 4mm Buchen Sperrholz verklebt

Styropor wieder rein ...

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit 4mm Buchen Sperrholz verklebt und Styropor eingelegt

...Kleber auf den Rahmen und die 4mm Pappel Sperrholzplatte aufgelegt und angedrückt. Leider fehlt mir dieses Bild. Das Sandwich habe ich exakt ausgerichtet, und in den Ecken die später abgeschnitten werden mit Stiftnägeln fixiert. So konnte ich gewährleisten das sich das Packet beim einspannen in den Schraubzwingen nicht mehr verschiebt. Bei diesem Schritt habe ich mir auch eine Markierung auf der Rückseite gemacht, so das ich erkenne wo sich der stärkere 50mm breite Pappelkern befindet.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit 4mm Buchen Sperrholz und 4mm Pappel Sperrholz verklebt und mit Stiftnagel fixiert

Das ganze habe ich dann zwischen zwei Platten eingespannt, dabei habe ich den Spanndruck zart dosiert, so das gerade sauber die Platten aufeinander liegen.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - 6mm Pappelkern mit 4mm Buchen Sperrholz und 4mm Pappel Sperrholz verklebt und eingespannt

Jetzt legte ich eine Pause von 24 Stunden ein. Danach sah das ganze so aus.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Fertig verleimte Sandwichtür

Leider hatte ich die Nägel in die falschen Ecken eingeschlagen, ansich nicht dragisch, bedeutet nur mehr Arbeit. So musste ich die Löcher erst verspachteln, was eine Verzögerung um 2 Stunden bedeutete.

Als nächstes habe ich das Loch für den Griff gebohrt, Ich benötige auch noch ein Loch für die Lüftung, das habe ich noch nicht gemacht, weil ich mir über die genaue Position nicht im klaren war.

Die oberen Ecken habe ich mit der Stichsäge abgerundet, mit dem gleichen Radius wie die Schranköffnungen besitzen.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür, Ecken abgerundet und Griffloch gebohrt

jetzt hies es schleifen, schleifen, schleifen... Die Seitenkanten mussten legal geschliffen werden, die sichtbaren Kanten habe ich mit einer etwas stärkeren Fase versehen, die nicht sichtbaren nur leicht angefast. Die Oberflächen mussten gut geschliffen werden, je weniger Holzfasern noch vorhanden sind je leichter wird der Schliff zwischen den Lackschichten.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür, Kanten gefast und Oberfläche geschliffen

Vor dem lackieren musste noch das Loch für das Lüftungsgitter entstehen. Jetzt musste ich mich entscheiden. Am besten wäre ja an einer Stelle an der es vom Schrankinhalt nicht verdeckt werden kann, also oben. Dort gefiel es mir aber nicht. Also unten ...

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür, Loch für Lüftungsgitter gebohrt

Das Loch geht jetzt durch das Styropor, da ich die Gitter mit Pattex "all materials" einklebe wird dieses durch den Kleber wieder geschützt.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür, Loch für Lüftungsgitter Nahaufnahme

Überhaupt war das ein kleines Drama, mit den Lüftungsgittern. Ich wollte, entweder schwarze, passend zu Lichtschalter, Steckdosen usw. oder chrom, silber, alu farben, passend zu den Griffen Tischkanten usw., die verchromten/silbernen die man so bekommt sehen aber eher aus wie Abflüsse als wie Lüftungsgitter. Schwarze gibt es aber nicht, fast nicht. Graue, beige, braun und weiß gibt es wie Sand am Meer. Im Zubehörhandel für Terrarien wurde ich dann fündig.

Lackiert habe ich dann, wie schon die Schrankoberfläche, mit Clou Holz Siegel. Die erste Schicht mit 10% EV Verdünnung, und nach dem abtrocknen nochmals geschliffen. Das Finish habe ich unverdünnt aufgetragen.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür lackiert

Nach dem abtrocknen, habe ich die Griffemulden angebracht und das Gitter eingeklebt. Die Montage war dann recht einfach. Die Scharniere sind spezielle für aufgesetzte Türen, diese habe ich bei Reimo bezogen. Durch die Leichtbauweise der Türen genügten solche mit 40mm.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Sandwichtür am Schrank montiert

Mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden, nur der Versatz der Griffmulde, zu der Tür des Gasflachenschrankes gefällt mir nicht ganz. Ich wollte aber keine Experimente machen, und habe die Griffe immer mittig gesetzt. Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, den Griff bei einer Tür höher oder tiefer zu platzieren, aber ich war nicht sicher welches Ergebnis das gewesen wäre.

An der Tür bringe ich noch die gleiche "Sockelleiste" aus PVC Bodenbelag an wie rechts und links an der Tür verläuft, dazu muss aber erst der Lack gut durchhärten, wobei dieser noch minimal dunkler wird.

Zum dunkleren Farbton der Klappe am Ofenfach dämmert es mir auch so langsam, das werde ich in nächster Zeit angehen. Ich glaube das lässt sich einfach beheben und war ein kleiner Fehler meinerseits.

Ich habe alle Türen nach diesem Aufbau angefertigt. Lediglich bei der großen Tür habe ich mittig einen Steg von 30mm stehen lassen, um eine höhere Stabilität zu erreichen.

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - große Tür
Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - hintere Türen

Noch die Lüftungsgitter eingeklebt und es ist wunderbar ...

Wohnmobil, Schranktüren Eigenbau - Gesamtansicht Türen

Wie man sieht habe ich bei dieser Gelegenheit auch gleich den Staukasten unter der Sitzbank verkleidet und mit zwei riesigen Griffen ausgestattet.

         
5 Bewertungen Ø5

Kommentar verfassen

Avatar
Name
Kommentar
Sicherheitscode
Wolfgang schrieb am 07.01.2016 um 18:32:51 Uhr
Das gefällt mir, ist gut gelungen
©2018 Uwe Neumayer, Angerweg 8, 66954 Pirmasens, uweneumayer@freenet.de Nutzungsbedingungen; Hintergrundbild: frager / pixelio.de